• Anna Vinnitskaya

Anna Vinnitskaya wurde in der russischen Stadt Novorossijsk geboren. Ihre Eltern sind ebenfalls Pianisten. Mit sechs Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht von ihrer Mutter und mit acht Jahren spielte sie ihr erstes öffentliches Klavierkonzert. Nach Studien bei Sergey Osipenko im Sergej-Rachmaninov-Konservatorium in Rostow am Don wurde Ralf Nattkemper bei einem Klavierwettbewerb auf sie aufmerksam und lud sie an die Hochschule für Musik und Theater (HfMT) Hamburg ein. Dort wurde sie ab 2002 bei Evgeni Koroliov ausgebildet. 2009 wurde sie selbst zur Professorin für Klavier an der HfMT Hamburg berufen.

Anna Vinnitskaya hat mehrere internationale Klavierwettbewerbe gewonnen. Zu ihren Auszeichnungen zählen der 1. Preis beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb in Brüssel im Jahr 2007 und der “Leonard Bernstein Award” des Schleswig-Holstein Musik Festivals 2008.

Solo-Engagements führen Anna Vinnitskaya immer wieder zu zahlreichen bedeutenden Orchestern wie z.B. der Kammerphilharmonie Bremen, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, den Münchner Philharmoni­kern, den Sinfonieorchestern des NDR und des SWR, dem Royal Philharmonic Orchestra, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem NHK Symphony Orchestra, dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Israel Philharmonic Orchestra oder dem New Japan Philharmonic Orchestra. Hierbei arbeitet sie u.a. mit den Dirigenten Andrey Boreyko, Alan Buribayev, Charles Dutoit, Vladimir Fedoseyev, Marek Janowski, Dimitri Jurowski, Emmanuel Krivine, Louis Langrée, Yoel Levi, Andris Nelsons, Kyrill Petrenko, Krzysztof Urbański, Juraj Valcuha und Gilbert Varga zusammen.

2009 erschien beim französischen Label naïve Anna Vinnitskayas Debüt-CD, für die sie Werke von Rachmaninow, Gubaidulina, Medtner und Prokofjew eingespielt hat. Die Einspielung wurde mit dem „Diapason d’Or“ und dem „Choc du Mois“ des Magazins Classica ausgezeichnet. Darüber hinaus war diese Aufnahme u. a. die „CD des Doppelmonats“ des Magazin „Piano News“ und für den Midem-Classical-Award (in der Kategorie „Instrumental Solo“) nominiert. Im Herbst 2010 folgte – ebenfalls beim Label Naïve – ihre erste Einspielung mit Orchester als Solistin des Deutschen Sinfonieorchesters Berlin unter der Leitung von Gilbert Varga. Hierfür wurde Anna Vinnitskaya im Oktober 2011 mit einem ECHO Klassik als „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ ausgezeichnet. Im März 2012 präsentierte Anna Vinnitskaya ihr drittes Album mit Werken von Maurice Ravel, das u.a. erneut mit dem "Diapason d’Or" ausgezeichnet wurde.

Die neueste CD von Anna Vinnitskaya erschien im Juli 2015 und beinhaltet die Klavierkonzerte von Dimitri Schostakowitsch. Werner Theurich schreibt im Spiegel über die von Alpha Classics veröffentlichte Aufnahme, bei der die Kremerata Baltica und die Bläser der Staatskapelle Dresden mitwirken: "Von Schostakowitsch versteht die russische Pianistin Anna Vinnitskaya eine Menge. Auf ihrer neuen CD spielt und dirigiert sie eines der originellsten Klavierkonzerte des 20. Jahrhunderts - in Perfektion."