Mit einer CD, die den Liszt-Transkriptionen der Werke von Schubert gewidmet ist, setzt ALPHA CLASSICS die Zusammenarbeit mit Martin Haselböck und dessen Orchester Wiener Akademie fort. Der Wiener Dirigent Martin Haselböck ist ein ausgewiesener „Lisztianer“ und legt großen Wert auf die historische Aufführungspraxis in Örtlichkeiten, die dem Komponisten lieb und teuer waren.

Die vorliegende Folge der Reihe „The Sound of Weimar“, die Haselböck 2011 aus der Taufe hob, wurde in der Geburtsstadt von Franz Liszt, Raiding, aufgenommen.

Alle Musikfreunde, die bereits von den grandiosen Liszt-Klaviertranskriptionen der Beethoven-Sinfonien begeistert waren, die Yuri Martynov für OUTHERE eingespielt hat, können nun dessen Orchestertranskriptionen der Klavierwerke von Schubert entdecken.

„…worum es bei diesem Projekt geht: Authentizität. Dass das Resultat solcher Intention nicht spröde klingen muss, beweisen die "Wiener" mit frischem, spannungsgesättigtem, bisweilen forciertem Spiel.“ (MDR Figaro über Haselböcks „Re-Sound Beethoven“)

„(…) so dass man am Ende die Überzeugung gewonnen hat, eine der ausgeglichensten und kohärentesten Deutungen dieses Werks gehört zu haben.“ (Pizzicato)

„Hier fehlt es an nichts, hier ist alles stimmig und erstklassig gelungen“ (Toccata)

5 Diapason award