Der Gründer und Leiter von ANIMA ETERNA BRUGGE, Jos van Immerseel, sagt über die neue CD: "Während sich die Anima Eterna Brugge seit der Gründung 1987 organisch zu einem Symphonieorchester entwickelt hat, spielt die Kammermusik heute wieder eine wichtige Rolle in unserem Repertoire. Wir werden unsere Reise durch die Orchestermusik fortsetzen, wollen aber unsere Basis durch die Einbeziehung der Kammermusik erweitern."

Mit dieser CD widmet sich ANIMA ETERNA BRUGGE erstmals ganz der instrumentalen Ensemble-Musik. Eine Gruppe von Musikern unter der Leitung des Geigers Jakob Lehmann haucht zwei Meisterwerken des 19. Jahrhunderts neues Leben ein. Schuberts Oktett in F-Dur ist ein Juwel der Kammermusik, das sich an Beethovens gefeiertem Septett orientiert und gleichzeitig den Weg zur großen Sinfonie ebnet. Rund 20 Jahre nach der legendären Aufnahme der gesamten Schubert-Sinfonien bringt ANIMA ETERANA BRUGGE seinen charakteristischen Ansatz in die Kammermusik des Komponisten ein, um sie mit den damals und von da an entwickelten Erkenntnissen und "Sprachkenntnissen" zu erforschen. Im Gegensatz zu Schubert ist Franz Berwald weitgehend vergessen - zu Unrecht, denn dieser begabte Schwede hinterließ ein Werk, das sowohl überraschend modern als auch reizvoll originell ist. Auf historischen Instrumenten, unter Verwendung von maßgeblichen Quellen und mit zeitgenössischen Spieltechniken gespielt, sind diese brillanten Werke großer Ensemble-Musik nun bereit, wiederentdeckt und genossen zu werden.