Die Musiker des Orchesters Wiener Akademie unter der Leitung von Martin Haselböck setzen ihre ReSound-Beethoven-Serie fort. Das Ziel dieser Reihe ist es, alle Beethoven-Sinfonien auf historischen Instrumenten in den Konzertsälen ihrer Premieren einzuspielen. Da einige Uraufführungsorte nicht mehr existieren, finden diese Aufnahmen in anderen zeitgenössischen Konzertsälen mit historischem Bezug zum jeweiligen Werk statt. Auch bei der Aufstellung des Orchesters folgt Haselböck strickt den historischen Vorgaben von vor 200 Jahren.

Die viere Folge widmet sich den Sinfonien Nr. 3 (Eroica) und Nr. 4, die im Mai 2016 im Eroica-Saal des Palais Lobkowitz aufgenommen wurden. Dort fanden 1804 bzw. 1807 auch die jeweiligen Premieren in privaten Konzerten statt.