Alexandre Bloch stellt auf dieser CD zwei französische Komponisten gegenüber: Maurice Ravel mit der ‚Rapsodie espagnole‘, seinem ersten großen Werk für Orchester allein, das er im Alter von 32 Jahren schrieb, und ‚La Valse‘, das 13 Jahre später Premiere hatte, und das er selbst als "fantastischen und tödlichen Wirbelsturm" bezeichnete. Ihm gegenüber steht Benjamin Attahir, 1989 in Toulouse geboren, einer der begabtesten und prominentesten Komponisten der neuen Generation. Im Auftrag des Orchestre National de Lille entstanden und als Weltersteinspielung zu hören ist das Konzert für den Serpent. Dieses tiefe Blasinstrument hat einen prächtigen Klang und gehört zur Familie der Blechbläser, obwohl es aus lederbezogenem Holz besteht. „‘Adh Dhohr‘ ist Teil eines Zyklus‘, den ich schreiben wollte und der sich auf die Salah konzentriert, den täglichen Rhythmus der muslimischen Hingabe", sagt Benjamin Attahir. Dieses Stück bezieht sich auf das Mittagsgebet, wenn die Sonne ihren Zenit erreicht hat..... Die musikalische Form ist um diesen Moment des Zenits herum konstruiert und entfaltet sich konzentrisch um ihn. (....) Ich wollte - wie in der orientalischen Musik - zur strengsten Monophonie zurückkehren, was eher ungewöhnlich in der konzertanten Musik ist. Solist und Orchester teilen sich eine Stimme.