Anfang des 18. Jahrhunderts wurden die alten Instrumente des Stadtpfeiffers an deutschen Höfen und in Städten durch Oboen und Fagotte im französischen Stil ersetzt. Daraus wurden die ‘Bandes de hautbois‘, denen Trompeten hinzugefügt wurden, wobei die Kombination zur Basis der Militärband wurde. Nach ihren Märschen und Paraden wurden diese Musiker aber auch eingeladen, an den formalen Veranstaltungen des Hofes teilzunehmen. Vor diesem Hintergrund entstand durch Georg Philipp Telemann und seine Zeitgenossen ein völlig neues Repertoire, das mit den französischen und italienischen Genres der Suite und des Konzerts verbunden war. Auch Jagdhörner wurden dem Ensemble zu bestimmten Zeiten hinzugefügt. Das Ensemble widmet sich diesem Repertoire mit großem Respekt vor den charakteristischen Techniken der Horn- und Trompetenharmonik.