weitere Künstler: Richard Edgar-Wilson, Philippa Hyde, Ciara Hendrick

Johann Christoph Pepuschs (1667-1752) von Bonocini und A. Scarlatti inspiriertes, englischsprachiges Maskenspiel „Venus und Adonis“ wurde am 12. März 1715 im königlichen Theater London uraufgeführt. Es war die Zeit als man, nach italienischem Vorbild, in England versuchte, die Musik mit der englischen Sprache in Einklang zu bringen. 

In der Stadt tobte ein erbitterter Kampf um die Vormachtstellung unter den Londoner Theatern, an dem sich auch Pepusch beteiligte, Er engagierte ‚a select Band of the best Masters of Instrumental Musick‘ und zwei der führenden Sängerinnen: die italienische Lady Margarita de l’Epine für die Rolle des Adonis und die Altistin Jane Barbier als Venus. Das Werk strotzt vor italienischer Virtuosität, Dynamik und von dramatischen Rezitativen, was für die dramatische Musik im England jener Zeit untypisch war. 

Pepuschs wundervolles Maskentheater, das eindeutig als Modell für Händels „Acis und Galatea“ gedient hat, wird mit dieser Weltersteinspielung als ein neuer Meilenstein der englischen Operngeschichte entdeckt.

Preis der Deutschen Schallplatten Kritik award 4 étoiles Classica award