Alessandro Scarlattis Johannespassion war die erste Fassung, die im Italien des 17. Jh. geschrieben wurde. Scarlattis Evangelist (Mezzosopran) erscheint hier in einer neuen Dimension: der Erzähler bekommt zahlreiche emotionale Passagen. Die Stimme Christi (Bass) erscheint durch die Streicherbegleitung mit akustischem Heiligenschein.

Leonardo García Alarcón schiebt in seiner Version Chor-Meditationen ein und offenbart damit ein wenig bekanntes Genre Scarlattis: Responsorien der Karwoche.

Choc Classica award 3 fff Télérama award

„Die Musiker spielen sehr geradlinig und schlicht, fast ganz ohne Vibrato und kreieren gerade auf diese Weise eine eindringliche Atmosphäre, die einem Schauer über den Rücken jagen kann. … Wem die alljährliche Bachpassion vor der Osterzeit zu langweilig wird, dem sei diese Aufnahme wärmstens empfohlen.“
Detlef Krenge, BR Klassik, 12.04.2017