Seit jeher waren festliche Lieder für Christen ein wichtiger Bestandteil des Weihnachtsfestes. Während der Barockzeit wurden aus diesen einfachen Melodien durch die Arrangements so großer Komponisten wie Charpentier, Delalande, Balbastre, Dandrieu oder Daquin echte Meisterwerke. Als mir Sofi Jeannin von ihrem Wunsch erzählte, mit ihrem Chor „Maîtrise“ Weihnachtsmusik zu singen, war ich hellauf begeistert, denn schon seit geraumer Zeit hatte ich französische Quellen des 17. und 18. Jahrhunderts gesammelt, um diese barocken Weihnachts-Arrangements mit LES MUSICIENS DE SAINT-JULIEN aufzubereiten. Und dieses Programm sollte ganz anders werden als das, was zuvor mit und aus dem Material gemacht worden war. Es ging mir um den Respekt, mit dem das Repertoire behandelt wird, bei dem man den alten Quellen treu bleibt und dabei dennoch eine individuelle Interpretation herausarbeitet. Die unterschiedlichen Sprachen, regionalen Dialekte und Akzente spiegeln die außergewöhnliche Vielfalt und den kulturellen Reichtum des „alten“ und des „neuen“ Frankreichs wider, das sich zu jener Zeit entwickelte.

FRANCOIS LAZAREVITCH

ffff Télérama award Choc de l'année Classica 2016 (album) award

„Eine solch inspirierte Noël-CD habe ich mir schon lange gewünscht. Und dass es sie nun tatsächlich gibt, ist wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.“
Thorsten Preuß, BR Klassik, 04.12.2016
„Geheimtipp 2016“
Rondo, Dezember 2016
„Das Ergebnis ist eine wunderbar farbige und klangschöne Weihnachts-CD der anderen Art.“
Bernhard Schrammek, kulturradio rbb, 12.12.2016
„"Noël Baroque" ist ein Weihnachtsalbum ohnegleichen. Die alten Weisen hat man schnell zum Mitpfeifen auf den Lippen, und weil selbst der Franzose sich mit der barocken Mundart schwer tun dürfte, gibt’s für absolute Liebhaber die Texte im Begleitheft der CD (übrigens auch auf Englisch). Fehlen dann nur noch ein paar Kerzen und ein Vin chaud – und damit kann Weihnachten doch eigentlich kommen, oder?!“
hr2, 19.12.2016