Nur in den folgenden Ländern erhältlich: USA, Europa und im Mittelmeerraum.

Anlässlich der Einweihung des Königlichen Opernhauses in Schloss Versailles wurde Lullys Oper PERSÉE fast ein Jahrhundert nach ihrem Entstehen neu erschaffen. Das besondere Ereignis, das diese Neukreation auf den Plan rief, war die anstehende Hochzeit des Dauphin und zukünftigen Königs Ludwig XVI. und seiner Braut Marie Antoinette. Drei Komponisten, Antoine Dauvergne, François Rebel und Bernard de Bury wurden beauftragt, Lullys Werk zu revidieren und den festlichen und räumlichen Umständen entsprechend anzupassen – ein für die Zeit ganz und gar ungewöhnlicher Vorgang. 

Wer also Lullys Werk bereits kannte, wird hier dem mythologischen Held wiederbegegnen, noch etwas reichhaltiger orchestriert, und mit einem Mehr an Aktivitäten für Chor und Tänzer. Im Jahr 1770 kam es lediglich zu zwei Vorstellungen, die aber hatten es in sich: 95 Sänger, 15 Solisten, 
80 Tänzer, 80 Instrumentalisten, fünf Bühnenbilder und 530 Kostüme. 

Hervé Niquet, ein ausgesprochener Spezialist für dieses Repertoire, erweckt die opulente historische Veranstaltung mit der vorliegenden CD nun wieder zu neuem Leben. Das reich bebilderte Booklet gewährt darüber hinaus mit zahlreichen Abbildungen historischer Stiche, Manuskripten der Partitur und Fotos der Königlichen Oper Versailles einen optischen Eindruck des Spektakels.

Die Aufnahme entstand in Kooperation mit dem Centre de Musique Baroque de Versailles im Jahr 2016 am Originalschauplatz.

Clef ResMusica award

„Denn im prachtvollen königlichen Theater von Schloss Versailles zündet Hervé Niquet ein wahres Feuerwerk der Emotionen und musikalischen Höhepunkte. Sein Tempo und Timing sind umwerfend.“
Dirk Kruse, BR Klassik, 27.03.2017
„Hervé Niquet arbeitet mit seinem hinreißenden Ensemble Le Concert Spirituel und bestens präparierten Sängern einerseits die eloquente Dramatik heraus, achtet aber auch auf perfekte Diktion, so dass die fantastischen Gestalten, die die griechische Sage ergänzen und plastisch unterhaltsam erweitern, einen außergewöhnlichen Charme entfalten.“
Manuel Brug, Oper!, Mai 2017
„‚Niquets Exegese der runderneuerten Partitur kommt in jeder Beziehung auf den Punkt; sie ist hinsichtlich von Zeitgefühl, Tempodisposition und dramatischem Feuer geradezu vorbildlich.‘“
Gerhard Persché, Fono Forum, September 2017