Anlässlich des 30. Jubiläums seines CONCERT SPIRITUEL würdigt Hervé Niquet das französische Musikerbe des 17. und 18. Jahrhunderts, dem er sich mit Leidenschaft widmet. In enger Zusammenarbeit mit Benoit Dratwicki und dem ‚Centre de Musique Baroque de Versailles‘ - das ebenfalls 2018 sein 30-jähriges Bestehen feierte - haben sie gemeinsam eine faszinierend unkonventionelle Programmidee entwickelt: Nach dem Vorbild Ludwigs XIV., der Lully 1671 bat, aus Auszügen der etwa dreißig Ballette, die der Komponist am Hof aufgeführt hatte, das „Ballett der Ballette“ zu schaffen, haben sie eine "Oper der Opern" konzipiert.

Rund 30 Auszüge mit bekanntem Repertoire und Raritäten - einige völlig unbekannt und bislang unveröffentlicht - wurden zu einer Handlung zusammengestellt, die sich um drei dramatische Archetypen der Zeit dreht: eine verliebte Prinzessin, ihre Rivalin - eine Hexenkönigin und einen mutigen Prinzen. Alle Themen der französischen Barockoper werden nacheinander nach allen Regeln der Kunst dargestellt: Schlacht, Sturm, Zauberei, Liebesduette, Bittgebete und Schlaf.... Die virtuosen Arien, schillernden Ballette und imposanten zeremoniellen Chöre stammen von Lully und Rameau, natürlich - jedoch auch von u.a. Campra, Marais, Bertin de La Doué, Destouches, Gervais, Colin de Blamont, Rebel, Francœur, Montéclair, Leclair und Dauvergne.

Die Aufnahme entstand an der Opéra Royal de Versailles und wurde mit den derzeitig besten Barockspezialisten brillant zum Leben erweckt. Und was eignet sich besser, um das CD-Programm um eine Prinzessin, einen Prinzen und eine Hexe zu illustrieren? Das Dreigestirn aus der Serie ‚Bewitched – Verliebt in eine Hexe‘ dem legendären TV-Klassiker mit 254 Folgen!

Le choix de France Musique award