Das anspruchsvolle und sich ständig verändernde Streichquartett-Repertoire reicht aus, um vier Leben zu füllen. . . Von diesem Erbe getragen, wollten wir weniger bekannte Gebiete erkunden. In den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts zogen Bartók und Kodály durch die Dörfer Ungarns und Rumäniens und sammelten, transkribierten und nahmen Hunderte von Volksweisen und Liedern auf.

Aufbauend auf einer Reihe von Begegnungen mit führenden Persönlichkeiten des Jazz und der Weltmusik haben wir fünf Instrumentalisten-Komponisten gebeten, uns Stücke zu schreiben, die von den musikalischen Welten inspiriert sind, denen sie sich verbunden fühlen. Zusätzlich zu diesen neuen Kompositionen wollten wir Escalay von dem 2006 verstorbenen ägyptischen Oud-Spieler Hamza el Din aufnehmen, eine Reminiszenz an das Kronos Quartett, dessen Ansatz uns inspiriert". (Quatuor Voce: Sarah Dayan und Cécile Roubin (Violinen), Guillaume Becker (Viola), Lydia Shelley (Cello)). Eine Aufnahme unter der künstlerischen Leitung von Vincent Segal.

Le choix de France Musique award