"Unsere Arbeit an dieser Aufnahme ist ganz mit der Stimme verbunden, denn es handelt sich um eine spezifi sch auf Stimmen ausgerichtete Musik. Die Instrumente werden zum integrierenden Bestandteil ihres Diskurses, aber sie sind nicht mehr colla parte, eine Verdopplung wie im 16. Jahrhundert; sie haben unabhängige Partien und improvisieren, wie im Fall des basso continuo.

Dieses Repertoire setzt auch eine erweiterte Kenntnis der künstlerischen Umgebung dieser Zeit voraus sowie die Beherrschung der in den Methodenlehren, Vorworten und Abhandlungen (vor allem in den Texten von Peri und Caccini) mitgeteilten Techniken und Stile. Die Korrespondenz zwischen Poesie und Harmonie liegt mir seit je am Herzen – der Name meines Ensembles, Le Poème Harmonique, zeugt davon –, aber ich möchte darüber hinaus, dass die Musik an einem Universums teilhat, das alle Künste einschließt und das Leben selbst."

- Vincent Dumestre