Das heute zwar etwas im Schatten des Streichquartettes stehende Flötenquartett stellte jedoch im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts eine bei Musikliebhabern sehr beliebte Gattung dar, die nach nur rund 50 Jahren fast vollständig aus dem Musikleben verdrängt wurde.

Juliette Hurel, die bereits mehrere Aufnahmen für ZZT und Outhere eingespielt hat, präsentiert auf ihrer neuen CD mit dem Voce Quartett eine überaus fruchtbare Begegnung. Auf faszinierende Weise bettet sie ihren Klang in das Fundament des Streich-Trios: mal als Solo-Instrument in konzertanten Passagen, dann wieder im Besten Sinne der Kammermusik als Teil des Ganzen.

Die „Ferme De Villefavard im Limousin“ ist ein ungewöhnlicher und inspirierender Aufnahmeort mit einer einzigartigen Akustik. Der Getreidespeicher des früheren Bauernhofs liegt inmitten der herrlichen Landschaft des französischen Limousin, weitab vom Lärm und Treiben der Stadt. 

„Was für eine Freude ist es, wenn Mozart so musikalisch und musikantisch gespielt wird wie hier!“ (SWR2)

5 Diapason award ffff Télérama award