Nach THE TEMPEST, ihrer ersten durch Shakespeare inspirierten CD (ALPHA608), die auch von der Presse viel beachtet wurde (u. a. mit einem Diapason d’Or) präsentiert  LA TEMPETE mit AZAHAR (Spanisch: Orangenblüte) eine Kontrastierung und Verflechtung der Polyphonie von Machaut mit der Poesie der Spanischen CANTIGAS und dem Jahrhundert von Strawinsky und Ohana.

Simon-Pierre Bestion, Gründer der Kompanie LA TEMPETE, meint dazu: es gefällt mir, den Hörer in eine Art Orientierungslosigkeit zwischen unterschiedlichen historischen Epochen zu entführen. Strawinsky hat seine Messe geschrieben, nachdem er Machauts Partitur entdeckt hatte, und Ohanas CANTIGAS DE SANTA MARIA beziehen sich auf die von Alfonso dem Weisen und auf Volkslieder.

Bei Machauts Messe kann man sich große Freiheiten erlauben. Die Musik verlangt nach einem klangvollen schnörkellosen Gesangsstil – wie in der korsischen oder baskischen Polyphonie. Dafür habe ich Sänger ausgewählt, die sich in der Alten Musik zu Hause fühlen – kraftvolle, klare Stimmen, wenig Vibrato, Stimmen, die auch zu Strawinsky und Ohana passen. Für die Werke aus der Alten Musik wurde das Orchester in Consorts aufgeteilt, die Werke von Strawinsky und Ohana erklingen in gemischter Aufstellung. Der Chor wurde in einer einzigen Reihe rund um das Orchester platziert. Ich mag es, das physische Klangerlebnis mit allen zu teilen.“

 

Choc Classica award

„Eine Strawinsky-Interpretation von großer Faszination.“
Detlef Krenge, BR Klassik, 16.02.2017
„Diese Produktion verwebt wenig bekannte Musik des Mittelalters und der Moderne zu einem lustvollen, inspirierenden und im höchsten Maße aufregenden Konglomerat, das – und das ist vielleicht das Wichtigste daran – diese Musik in ihrem Kern trifft.“
Dorothea Bossert, SWR2, 03.03.2017