Da wir die Musik als einen ständigen Zustand des Werdens verstehen und nicht - wie die Malerei – als einen Zustand des Seins, können wir diese Werke so erleben, wie es Morton Feldman tat, nämlich während sie geschehen und mit dem gleichen Gefühl des Staunens und der Freude. (Art Lange)